Kindergartengruppen

Räumlichkeiten Räumlichkeiten Öffnungszeiten Öffnungszeiten Unser Team Unser Team Gruppen Gruppen
Unsere pädagogischen Schwerpunkte im Kindergarten Wir arbeiten „teiloffen“ In der Kindertagestätte St.Benedikt wird teiloffen gearbeitet. Teiloffene Arbeit bedeutet, dass die Gruppenräume allen Kindern zur Verfügung stehen. Die Kinder können sich aussuchen, wo sie sich aufhalten wollen. Die Lernbereitschaft eines Kindes ist wesentlich höher, wenn es sich frei für eine Beschäftigung entscheiden kann. Es lernt sich selbst zu organisieren und abzuwägen, was ihm gerade wichtig ist. Während der Freispielzeit haben die Kinder bei uns die Möglichkeit, diese unterschiedlichen Räume zu nutzen. In dieser Zeit finden auch Angebote und Projekte statt, an denen die Kinder je nach Interesse und Bedürfnis teilnehmen können. Dadurch können die Kinder ihren Tagesablauf aktiv selbst mitgestalten. Jedes Kind hat seine feste Gruppe, die sich einmal am Tag zu einer gemeinsamen Gruppenzeit trifft. Durch die festen Gruppen erfahren die Kinder ein Zugehörigkeitsgefühl, welches ihnen Sicherheit und Orientierung bietet. Die individuellen Bedürfnisse der Kinder nach Sicherheit, Geborgenheit oder deren Eigenaktivität bestimmen das Maß der Ausprägung der offenen Arbeit im Einzelfall. Durch Rituale wollen wir den Kindern Orientierung und Struktur geben. Folgende feste Rituale sind in unserem Kindergartenalltag zu finden: Der Morgenkreis in den Gruppen als auch am Freitag, wo sich alle Kinder der Kita zum gemeinsamen Morgenkreis treffen. Wir beziehen dabei die Kinder aktiv mit ein. Die Kinder können eigene Ideen entwickeln und umsetzen. Dadurch wird ihr Selbstvertrauen gestärkt und ihre Sprachfertigkeiten erweitert. Aktivitäten und Projekte des Tages werden dort miteinander besprochen. Die Gruppenzeit In dieser Zeit finden gemeinsame Gruppenaktivitäten statt. Diese Aktivitäten vermitteln den Kindern ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Durch gezielte Angebote geben wir den Kindern die Möglichkeit ihre Kompetenzen in den unterschiedlichen Bereichen wie: • Kognition • Bewegung • Sprache • Sozialverhalten • Selbständigkeit • Wahrnehmung • Kreativität auszubauen und zu erweitern. Während der Gruppenzeit arbeiten wir mit den Kindern an ihren Portfolios. In diesen „Ich-Büchern“ der Kinder wird all das zusammen getragen, was die Entwicklung und die Lebenswelt des Kindes veranschaulicht und für das Kind wichtig ist. Dies können sein: • Fotos vom Kind in unterschiedlichen Situationen (Spielsituationen, Projekte, Feiern, u.v.m.) • Kunstwerke der Kinder • Seiten des Kindes, über sich selbst, sein Erleben, eigene Geschichten • für das Kind wichtige Lernerfolge und Ziele Beispiel für ein Tagesablauf im Kindergarten •07:00 – 07:30 Uhr Frühdienst •07:30 – 11:00 Uhr Möglichkeit zum Frühstücken •07:30 – 08.30 Uhr Ankommen in den jeweiligen Gruppen 08:30 Uhr Morgenkreis •08:45 – 11:00 Uhr Freispiel, Angebote, Projekte •11:00 – 12:30 Uhr Gruppenzeit in den jeweiligen Gruppen, mit Spielen im Freien (Wald oderSpielplatz) •12:30 Uhr Die Kinder mit verlängerten Öffnungszeiten und in der Ganztagsgruppe bekommen ein warmes Mittagessen, anschließend Freispielzeit •12:30 Uhr Abholzeit bei Bestehen einer Regelgruppe •13:00 Uhr Abholzeit der „13.00 Uhr-Kinder“ bzw. der Verlängerten Öffnungszeiten der Regelgruppe •13:00 – 14:50 Uhr Freispiel, Angebote und Projekte •14:30 Uhr evtl. Abschlusskreis •15:00 Uhr Abholen der Kinder Der Abschlusskreis Mit einem gemeinsamen Abschlusskreis lassen wir den Kindergartentag ausklingen. Dabei geben wir einen Ausblick auf die Aktivitäten des nächsten Tages. So wissen die Kinder, was sie am nächsten Tag erwartet. Mit einem Abschiedslied beenden wir den Kreis.
Elternarbeit Elternarbeit Träger

Kindergartengruppen

Unsere pädagogischen Schwerpunkte im Kindergarten Wir arbeiten „teiloffen“ Im Kindertagestätte St.Benedikt wird teiloffen gearbeitet. Teiloffene Arbeit bedeutet, dass die Gruppenräume allen Kindern zur Verfügung stehen. Die Kinder können sich aussuchen, wo sie sich aufhalten wollen. Die Lernbereitschaft eines Kindes ist wesentlich höher, wenn es sich frei für eine Beschäftigung entscheiden kann. Es lernt sich selbst zu organisieren und abzuwägen, was ihm gerade wichtig ist. Während der Freispielzeit haben die Kinder bei uns die Möglichkeit, diese unterschiedlichen Räume zu nutzen. In dieser Zeit finden auch Angebote und Projekte statt, an denen die Kinder je nach Interesse und Bedürfnis teilnehmen können. Dadurch können die Kinder ihren Tagesablauf aktiv selbst mitgestalten. Jedes Kind hat seine feste Gruppe, die sich einmal am Tag zu einer gemeinsamen Gruppenzeit trifft. Durch die festen Gruppen erfahren die Kinder ein Zugehörigkeitsgefühl, welches ihnen Sicherheit und Orientierung bietet. Die individuellen Bedürfnisse der Kinder nach Sicherheit, Geborgenheit oder deren Eigenaktivität bestimmen das Maß der Ausprägung der offenen Arbeit im Einzelfall. Durch Rituale wollen wir den Kindern Orientierung und Struktur geben. Folgende feste Rituale sind in unserem Kindergartenalltag zu finden: Der Morgenkreis in den Gruppen als auch am Freitag, wo sich alle Kinder der Kita zum gemeinsamen Morgenkreis treffen. Wir beziehen dabei die Kinder aktiv mit ein. Die Kinder können eigene Ideen entwickeln und umsetzen. Dadurch wird ihr Selbstvertrauen gestärkt und ihre Sprachfertigkeiten erweitert. Aktivitäten und Projekte des Tages werden dort miteinander besprochen. Die Gruppenzeit In dieser Zeit finden gemeinsame Gruppenaktivitäten statt. Diese Aktivitäten vermitteln den Kindern ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Durch gezielte Angebote geben wir den Kindern die Möglichkeit ihre Kompetenzen in den unterschiedlichen Bereichen wie: • Kognition • Bewegung • Sprache • Sozialverhalten • Selbständigkeit • Wahrnehmung • Kreativität auszubauen und zu erweitern. Während der Gruppenzeit arbeiten wir mit den Kindern an ihren Portfolios. In diesen „Ich-Büchern“ der Kinder wird all das zusammen getragen, was die Entwicklung und die Lebenswelt des Kindes veranschaulicht und für das Kind wichtig ist. Dies können sein: • Fotos vom Kind in unterschiedlichen Situationen (Spielsituationen, Projekte, Feiern, u.v.m.) • Kunstwerke der Kinder • Seiten des Kindes, über sich selbst, sein Erleben, eigene Geschichten • für das Kind wichtige Lernerfolge und Ziele Beispiel für ein Tagesablauf im Kindergarten •07:00 – 07:30 Uhr Frühdienst •07:30 – 11:00 Uhr Möglichkeit zum Frühstücken •07:30 – 08.30 Uhr Ankommen in den jeweiligen Gruppen 08:30 Uhr Morgenkreis •08:45 – 11:00 Uhr Freispiel, Angebote, Projekte •11:00 – 12:30 Uhr Gruppenzeit in den jeweiligen Gruppen, mit Spielen im Freien (Wald oderSpielplatz) •12:30 Uhr Die Kinder mit verlängerten Öffnungszeiten und in der Ganztagsgruppe bekommen ein warmes Mittagessen, anschließend Freispielzeit •12:30 Uhr Abholzeit bei Bestehen einer Regelgruppe •13:00 Uhr Abholzeit der „13.00 Uhr-Kinder“ bzw. der Verlängerten Öffnungszeiten der Regelgruppe •13:00 – 14:50 Uhr Freispiel, Angebote und Projekte •14:30 Uhr evtl. Abschlusskreis •15:00 Uhr Abholen der Kinder Der Abschlusskreis Mit einem gemeinsamen Abschlusskreis lassen wir den Kindergartentag ausklingen. Dabei geben wir einen Ausblick auf die Aktivitäten des nächsten Tages. So wissen die Kinder, was sie am nächsten Tag erwartet. Mit einem Abschiedslied beenden wir den Kreis.
Räumlichkeiten Räumlichkeiten Öffnungszeiten Öffnungszeiten Unser Team Unser Team Gruppen Gruppen Elternarbeit Elternarbeit Träger